Kräuterwissen - Thymian

Thymian  Thymus vulgaris

  • Standort:        sonnige, durchlässige Böden
  • Vermehrung:  durch Aussaat oder Stecklinge
  • Heilwirkung:   antiseptisch, desinfizierend, schleimlösend, auswurffördernd, zugleich anregend und beruhigend - wenn jemand körperlich und geistig zugleich erschöpft ist, kann auch abends verwendet werden
  • Verwendete Teile: obere Hälfte des blühenden Krautes zu  Tee, Mundwasser,
  • Sammelzeit:   vor, während und nach der Blüte
  • In der Küche:  er verträgt langes langsames Kochen im Gegensatz zu den anderen Kräutern, in Eintöpfen und Schmorgerichten paßt er gut zu Zwiebeln, Bier und Rotwein. Sehr geschätzt wird er in Frankreich, Spanien, Mexiko und Lateinamerika, wo sich oft Chili zum Thymian gesellt. Für Pasteten, Terrinen, Gemüsesuppen, Soßen auf Tomaten- und Weinbasis, Marinaden für Schweinefleisch und Wild, Kräuteröl, für italienische Gerichte,Marinaden für Käse und Grillgut, in Bouquet garni, Würzessig, zu Apfel- und Quttengelee.
    Passt zu : Auberginen, Hülsenfrüchte, Kohl, Lauch, Karotten, Kartoffeln, Lamm, Mais, Tomaten, Kaninchen, Waldpilzen und Zwiebeln
  • Harmoniert mit: Basilikum, Bohnenkraut, Chili, Knoblauch, Lavendel, Lorbeer, Majoran, Muskat, Nelken, Oregano, Paprika, Petersilie, Piment, Rosmarin.
  • Rezept: Thymian-Aufguss
  • 1/4 l Wasser zum Kochen bringen und 1 Zweiglein Thymian übergießen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen und trinken evt. mit etwas Honig süßen.

 

 

Tags: Thymian
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.